Was ein Inneneinrichter von seinen Kunden wissen sollte!

Kunden sind oft überrascht, wenn Sie mit professionellen Einrichtern zusammen sitzen, wie viele Fragen auftauchen, um einen Einblick von den Bedürfnissen und Wünschen zu erhalten.

Die Lage des Hauses und die Himmelsrichtungen.

Es ist von großer Wichtigkeit, wie das Haus oder die Wohnung ausgerichtet ist. Sind die Räume lichtdurchflutet, nach Süden ausgerichtet oder eher nach Westen, wo das Abendlicht eine wichtige Rolle spielt.

Wie sieht die Beschattung aus?

Die Lichtverhältnisse spiegeln die Raumatmosphäre und sind natürlich für die Farbauswahl elementar wichtig.

Was kommt in Ihr Blickfeld, wenn Sie aus dem Fenster schauen?

Sehen Sie kahle Innenhöfe oder die Sicht blockierende Hauswände oder haben Sie einen unverdauten Weitblick auf die umgebende Natur? Im ersten Fall sollte das Innere der Wohnung so aufwerten, dass das Draußen nicht mehr so dominant erscheint. Vielleicht wäre auch ein Sichtschutz gut, der die Nachbarn draußen hält?

Wofür wird der Raum genutzt und wer nutzt ihn?

Erst wenn Sie genau wissen, welche Funktionen der Raum erfüllen soll, können Sie diesen gestalterisch auf Ihre Bedürfnisse abstimmen.

Welche Stimmung soll der Raum vermitteln?

Soll das Wohnzimmer eher behaglich und schützend wirken oder eher Weite und Frische vermitteln.

Welcher Wohnstil passt zu Ihnen, mit welchen Farben fühlen Sie sich wohl?

Haben Sie eventuell auch Hunde oder Katzen im Haus?

Welche Räume dürfen ihre Tiere benutzen oder sind sie im ganzen Haus willkommen?

Es gibt viele wichtige Fragen die gestellt werden sollten. Ein erfahrener Einrichter wird Sie mit viel Gespür und Können zu Ihrer „Oase“ verhelfen und wenn noch ein Handwerksbetrieb mit angegliedert ist, können Teilbereiche des entstandenen Konzeptes auch gleich mit umgesetzt werden.