Naturstein lässt uns tiefe Einblicke in die Entstehungsgeschichte der Erde gewähren. Dieses Material führt uns vor Augen, welche Urkräfte im Erdinneren geherrscht haben müssen um solche Formen und Zeichnungen entstehen lassen zu können. Schnittresistenz, Kratzfestigkeit, Hitzeunempfindlichkeit runden die positiven Eigenschaften der Hartgesteine ab.

Faszinierend und einzigartig

Jede Platte ist ein Unikat und einzigartig in der Oberflächenzeichnung. Diese kann ganz schlicht wirken wie z.B. beim „Nero Asseluto“ (ein dunkler sehr harter Naturstein) oder auch genau das Gegenteil sein wie der Stein „Sandalus„ beweist. Im Trend liegen momentan eher die dunklen Hartgesteine, gebürstet, geflammt oder auch waterjet und gebürstet. 

 Naturstein ist Vieles

Der Oberbegriff Naturstein umfasst eine ganze Gruppe von Steinarten, wie Granite, Kalkstein und Schiefer. Granit wird als Hartgestein bezeichnet und ist am robustesten gegenüber den Ansprüchen einer Arbeitsplatte im Privatbereich, da dieser reich an Quarz und Feldspalt mit Glimmeranteilen ist.

Die Auswahl ist das A und O

Naturstein kann die Optik einer jeden Küche aufwerten, die Auswahl ist aber mit Bedacht und Behutsamkeit zu treffen, da eine solche Platte im Normalfall nur einmal verlegt wird. Aus unserer Sicht ist aber nicht nur die Härte des Gesteins ausschlaggebend, sondern die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten in Bezug auf Farbe, und Design.  Dadurch kann man die gesamte Küche akzentuieren oder es kann bei der Auswahl einer ruhigen schlichten Platte die dominante Wirkung zurückgenommen werden.

Die Abstimmung auf dem Raum

Gerade in kleinen Küchen sollte die Steinauswahl mit Sorgfalt getroffen werden, denn ein zu dominanter oder zu dunkler Stein kann den Raum unruhig und drückend machen. Wenn es um eine große Küche mit viel Freiraum geht, kommen häufig stärker und stark akzentuierte Steine zum Einsatz wie etwa „Black Snow, Brown Antique oder der Black Mosaic, Brown Antique satiniert“ und viele andere phantastische Steine.

Die Pflege machts aus

Der Glaube daran, dass Granit im Fleckenbereich unverwüstlich ist, trügt. Natursteine sind äußerst widerstandfähig, aber selten fleckunempfindlich. Die Küchenarbeitsplatte wird deshalb nach der Produktion mit einem Fleckenschutz imprägniert. Zusätzlich sollte jeder Naturstein vor der Montage mit einem Steinöl eingelassen werden und es ist gut, diese Behandlung ca. 1 x jährlich zu wiederholen. Die Platte ist so vor dem sofortigen Eindringen von verschütteten Flüssigkeiten geschützt. Trotzdem können Flüssigkeiten, wie Wein, Kaffee, Tee, Limo, Essig eindringen, wenn diese länger auf der Platte verbleiben. So ist es ratsam, säurehaltige oder chemische Flüssigkeiten gleich wegzuwischen und Fleisch, Obst und Gemüse auf einem Brett zu schneiden. So ist eine lebenslange Freude am Material garantiert.

Tipps zur normalen, täglichen Reinigung

Eingetrocknete Essensreste lassen sich gut, bei glatten Oberflächen, mit einem für Glaskeramikfelder zu verwendenden stumpfen Schaber entfernen (bitte kein Scheuerreinigungspulver oder Topfreinigerschwamm!). Zum Reinigen sollte kein Spülmittel, (dieses hinterlässt ggf. Streifen oder nach mehrmaligen Gebrauch eine Schicht), sondern ein spezieller Reiniger für Granit und Naturstein (in Verbindung mit einem gewöhnlichen Haushaltstuch)verwendet werden, der die Küchenplatte nicht nur steinspezifisch reinigt, sondern auch pflegt! Für die tägliche Pflege reichen Wasser und ein Schwamm. Chemische, säure und essighaltige Pflegemittel sind zu vermeiden, da sie die Steinoberfläche angreifen können.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.